Close

Grafikkarte mit Grafikfehler temporär reparieren

Schon öfter habe ich von dem Mythos gelesen, eine Platine vorübergehend zu reparieren, indem man diese für ein paar Minuten in den Ofen steckt.

Nun habe ich die Möglichkeit gehabt das ganze auszuprobieren! In diesem Artikel werde ich die Schritte der Umsetzung erläutern!

Die Grafikkarte

Eine, wie ich finde, sehr ansehnliche Radeon HD7850 von dem Hersteller XFX. Zu ihrer Zeit siedelte sie sich im Mittleren Preissegment an.
Heutzutage kommt sie auch mit aktuellen Spielen noch gut klar, wenn man die Grafikeinstellungen etwas anpasst.

XFX Radeon HD7850

 

Fehlerbild

Wie sieht das Problem aus?
Da ich die Grafikkarte von einem Freund erhalten habe, habe ich nicht gesehen wie sich das Problem anfangs zeigte.
Als ich die Grafikkarte bei mir angeschlossen habe, startete erstmal alles normal. Als das Betriebssystem hoch gefahren war, zogen sich grüne Streifen über den kompletten Bildschirm. Leider habe ich davon keine Fotos gemacht.
Nach einiger Zeit wurde der Bildschirm jedoch schwarz und zeigte nichts mehr an.

Was genau passiert im Ofen? 

Auf der Platine befinden sich mehrere Lötstellen und Leiterbahnen.  Diese könnten korrodieren bzw. sind korrodiert.
Erhitzen wir die Platine nun in einem Ofen, können wir mit ein wenig Glück die Leitfähigkeit verschiedener Leiterbahnen bzw. Lötstellen wieder herstellen.

Vorbereitung

Bevor wir die Grafikkarte in den Ofen schieben können, müssen wir den eigentlichen kühler entfernen. Am Ende möchten wir also nur noch die Platine (PCB – Printed Circuit Board) haben.
Dabei ist natürlich zu beachten, dass nicht jede Grafikkarte wie eine HD7850 aufgebaut ist, und ich es hier nur anhand dieser erklären kann.

Zuerst entfernen wir also den Kühler mit den beiden Lüftern. Dazu werden die Schrauben entfernt, welche durch das PCB geschraubt sind.

Grafikkarte von unten

Als nächstes entfernen wir noch die Blende auf der Rückseite der Grafikkarte, an welcher sich die Anschlüsse befinden. Dazu lösen wir folgende Schrauben:

 

In den Ofen

Nun heizen wir den Ofen auf 180 Grad Celsius vor, und stellen an diesem noch Ober+Unter- Hitze ein.

Während der Ofen vorgeheizt wird, bereiten wir das Blech schon einmal vor. Dafür habe ich als erstes eine Schicht Alufolie auf den Boden des Blechs gelegt. Anschließend habe ich kleine Kügelchen geformt, um die Grafikkarte darauf zu platzieren. Dem Bild könnt ihr entnehmen, wie das ungefähr auszusehen hat.
Dieser Schritt ist notwendig, damit die Platine nicht direkt auf dem Blech aufliegt.

Unser Blech ist vorbereitet und der Ofen ist vorgeheizt.
Nun packen wir das Blech für ca. 7 Minuten und 30 Sekunden in den Ofen.

Testen

Nachdem ihr die Platine aus dem Ofen genommen habt, müsst ihr diese nun lang genug abkühlen lassen. Ich habe sie einfach für 30 Minuten stehen lassen.

Anschließend habe ich neue Wärmeleitpaste angebracht, und wieder alle Schrauben befestigt.

Das Ergebnis? Ein einwandfreies Bild und gute Performance. Wie ihr es von eurer Grafikkarte gewohnt seid.

Der Haken dabei

Das Problem kann jederzeit wieder auftreten, da die betroffenen Leiterbahnen bei hoher Temperatur wieder korrodieren könnten. In dem Fall könnte die Anleitung ein weiteres Mal angewendet werden.
Diese Anleitung ist also nur eine temporäre Lösung, und könnte eventuell auch nicht zum Erfolg führen.
Ein Versuch ist es dennoch wert!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2019 oprtr.org | WordPress Theme: Annina Free by CrestaProject.